Ob Straffung, Verkleinerung, Vergrößerung oder Rekonstruktion: Die Gründe für eine Brustkorrektur sind vielfältig. Den Wunsch nach einem schönen Dekolleté erfüllt Prof. Noah auf dem neusten Stand medizinischen Wissens und mittels innovativer Operationstechniken: „Ziel ist eine Brust, die zum Körper der Frau passt und sich harmonisch in das Gesamtbild einfügt“, erklärt Prof. Noah. Der am häufigsten von Frauen gewünschte Schönheitseingriff ist die Brustvergrößerung. Hierfür kommt die Augmentation mit Premium-Implantaten oder das Auffüllen mit Eigenfett in Frage. Besonders wichtig für die Patientinnen zu wissen: In der Noahklinik kommen ausschließlich Qualitätsimplantate der 5. Generation (Serie Natrelle® der Firma Allergan ) mit einer hohen Sicherheit zum Einsatz. Sie bieten eine besondere Festigkeitsstufe des Gels und sind besonders reißfest.

Doch fehlendes Volumen lässt sich auch durch Eigenfett ersetzen. Hierzu wird an einer Körperstelle – z. B. am Bauch oder an den Oberschenkeln – überschüssiges Fett entnommen, aufbereitet und in die Brust eingebracht. Für Frauen, die kein Implantat oder lediglich eine geringe Vergrößerung ihrer Brust wünschen, ist dies eine gute Alternative zum Implantat. Auch ist es möglich beide Methoden miteinander zu kombinieren. So ist beispielsweise bei sehr schlanken Frauen aufgrund des mangelnden ummantelnden Fettgewebes oftmals das Brustimplantat sicht- und tastbar. „In solchen Fällen können wir die Übergänge mit Eigenfett sehr gut kaschieren und ein natürlich wirkendes Dekolleté erzeugen.“

Eine ganze neue Methode, die sich insbesondere zur Straffung großer Brüste eignet, erprobt Prof. Noah derzeit im Rahmen einer internationalen Studie: das „Orbix Breast Support System“, auch „innerer BH“ genannt. Bei dieser CE-zertifizierten Operationstechnik werden dünne Silikonfolien mit Seidenbändern am Brustkorb befestigt. Dadurch werden die Brüste angehoben und gestützt. Diese Methode ist nicht für alle Frauen geeignet. Sie ist vor allem für Frauen, die große Brüste haben und die eine Straffung und innere Stütze brauchen. Bei kleinen Brüsten sind andere Straffungsmethoden angezeigt.

Sechs Patientinnen wurden in Kassel im Rahmen dieser Studie bereits operiert, vier weiteren Patientinnen wird Prof. Noah im Juni operativ die Brüste mit dieser Methode straffen. Weitere Operationszentren für diese Studie sind Tel Aviv/Israel, Brüssel/Belgien und London/GB. Prof. Noah ist der einzige Plastische Chirurg deutschlandweit, der diese Operationsmethode erprobt und die Ergebnisse gemeinsam mit den anderen Operateuren auswerten wird.

Weitere Themen