LIPÖDEM BEHANDLUNG BEI PROF. NOAH IN KASSEL

Lipödem-Behandlung in der Noahklinik Kassel

Das Lipödem ist eine leidvolle Erkrankung und häufig werden betroffene Frauen mit ihrem Leiden nicht ernst genommen. Dabei handelt es sich um eine chronische, meist fortschreitende Störung der Fettverteilung im Körper. Unabhängig von Ernährung und Bewegung wird Fettgewebe übermäßig an typischen Lokalisationen gespeichert. Das kann ein unangenehmes Spannungsgefühl erzeugen und bei Druck oder einfachen Berührungen sehr schmerzhaft sein.

Zur dauerhaften Linderung der Symptome können wir Ihnen durch eine operative Verringerung mittels einer Fettabsaugung des Fettgewebes helfen.

Erfahren Sie mehr über Ihre Bauchdeckenstraffung

Ein Beratungsgespräch mit einer Patientin finden Sie hier:

Warum zur Noahklinik in Kassel?

  • Prof. Noah ist Ex-Präsident der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC)
  • Deutscher Abgeordneter der ISAPS
  • Überdurchschnittliche Erfahrung und hohe Patientenzufriedenheit im Bereich er Lidkorrekturen
  • mehrfach aufgenommen in der Focus-Ärzteliste mit Fachexperten
  • 25 Jahre Erfahrung als Plastisch-Ästhetischer Chirurg

Wir freuen uns auf Sie und beraten Sie gerne zu Ihrer Lipödem-Therapie!

Ihr erfahrener Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Prof. Dr. med Ernst Magnus Noah
Prof. Dr. med Ernst Magnus Noah - Ärztliche Leitung

Prof. Dr. med. Ernst Magnus Noah ist Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Kassel. Prof. Noah war bereits Präsident der VDÄPC – (Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen). Bevor er sich in seiner eigenen Praxis niedergelassen hat, war er für viele Jahre Chefarzt einer Klinikabteilung für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie. Nutzen Sie unsere umfangreiche Erfahrung.

Lernen Sie uns und unsere Klinik im Norden von Hessen kennen. Auch wenn Sie aus Niedersachen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen oder Sachsen- Anhalt oder aus anderen Bundesländern kommen – wir haben jahrelange Erfahrung und umfangreiches Wissen!

Was ist ein Lipödem?

Ein Lipödem ist eine Vermehrung des Unterhautfettgewebes. Es tritt meist bei Frauen symmetrisch an Hüften, Po, beiden Beinen und an den Armen auf. Typisch ist, dass die Füße und Hände nicht betroffen sind.

Laut der S1-Richtlinie zur Behandlung & Diagnose von Lipödem werden noch weitere Bezeichnungen verwendet:

  • Lipomatosis dolorosa
  • Lipohypertrophia dolorosa
  • Adipositas dolorosa
  • Lipalgie
  • Adiposalgie
  • schmerzhaftes Säulenbein
  • schmerzhaftes Lipödemsyndrom
  • Lipohyperplasia dolorosa

Welche Ursache gibt es für die Entstehung eines Lipödems?

Fälschlicherweise wird oftmals Übergewicht und Adipositas (Fettleibigkeit) als Ursache angenommen.

Die genauen Ursachen für die Entstehung der chronischen Krankheit Lipödem sind nicht geklärt. Da das Auftreten überwiegend bei Frauen zu beobachten ist, so wird vermutet, dass weibliche Hormone eine Ursache für die Erkrankung sein können. Da das Auftreten oftmals auch im Rahmen von Hormonumstellungen (z. B. Pubertät, Schwangerschaft, etc.) beobachtet werden kann, so wird diese These untermauert.

Bekannt ist zudem, dass neben der Vergrößerung der Fettzellen die Blutkapilaren durchlässiger werden. Hierdurch kann sich Flüssigkeit im Gewebe ansammeln, was zu einem erhöhten Druck im Unterhautfettgewebe führt. Betroffene Personen nehmen dies als Spannungsgefühle bzw. Schmerzen war.

Ebenso kann eine genetische, familiäre Vorbelastung die Ursache der Entstehung sein.

Bei Männern können lipödemähnliche Veränderungen bei hormonellen Therapieformen oder ausgeprägten Hormonstörungen oder Leberzirrhose entstehen. Es ist aber extrem selten.

Welche Symptome gibt es?

Bei einem Lipödem können unterschiedliche Lipödem-Symptome auftreten:

  • Druckschmerzen in betroffenen Regionen
  • Geschwollene Beine (häufig bei Sitzen / Stehen)
  • Orangenhaut / Cellulite
  • Erhöhte bzw. verstärkte Berührungsempfindlichkeit
  • Erhöhte Neigung zur Bildung von blauen Flecken
  • Schweregefühl in den betroffenen Körperzonen
  • vermehrte Wassereinlagerungen in den Regionen (sogenannte Ödeme)

Neben diesen typischen Symptomen können langfristig auch weitere Probleme (z. B. erhöhter Gelenkverschleiß, etc.) auftreten.

Wie wird die Diagnose Lipödem erstellt?

Die Basis-Diagnose Lipödem erfolgt meist durch die Erhebung der Krankheitsgeschichte (Anamnese), entsprechende Begutachtung durch den Facharzt in Verbindung mit dem Abtasten der entsprechenden Regionen.

Bildgebende Diagnosetechniken

Durch ein CT und MRT können entsprechende Fettvermehrungen relativ genau lokalisiert werden. Ebenso kann der Arzt erkennen, welches Ausmaß bei Ihnen vorhanden ist.

Durch eine Sonografie (Ultraschall-Untersuchung) können ebenfalls Aussagen zu den Aspekten der Ausprägung getroffen werden.

Wer führt die Untersuchung zur Feststellung durch?

In der Regel wird der Befund bzw. Diagnose zur Feststellung durch einen lymphologisch kompetenten Arzt durchgeführt (zur Mitgliederliste Berufsverband der Lymphologen e. V. oder Lipödem Gesellschaft).

Wo liegt der Unterschied zwischen Lipödem und Lymphödem?

Ein Lipödem entsteht durch zu viel Fettgewebe – ein Lymphödem entsteht durch eine Störung der Funktionen in den Lymphbahnen. Da die Ursache der beiden Krankheiten unterschiedlich ist, so differenziert sich auch die entsprechende Therapie – auch wenn die Symptome ähnlich sind.

Wie kann ein Lipödem behandelt werden?

Für die Behandlung eines Lipödems gibt es unterschiedliche Therapieformen.

Konservative Therapie

Als konservative Behandlungen (nicht operative Behandlungen) stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Manuelle Lymphdrainage:
    Der Lymphabfluss durch sanfte Massage angeregt und die angestauten Proteine und Fettsäuren werden mobilisiert und abtransportiert. Leider ist der Effekt meist nicht dauerhaft.
  2. Kompressionstherapie:
    Durch konsequentes Tragen von Kompressionsstrümpfen lassen sich Schwellungen, die durch langes Stehen entstehen, ein wenig eindämmen. Leider ist das Tragen der engen Kompressionshosen oftmals schmerzhaft und wird von den Betroffenen nicht toleriert.
  3. Komplexe physikalische Entstauungstherapie:
    Hierbei werden Lymphmassage mit Kompressionsbehandlung durch feste Bandagierung der Extremitäten und gezielten gymnastischen Bewegungsübungen kombiniert. Dadurch wird das Wasser aus den Beinen gepresst, was zur vorübergehenden Besserung führt. Da das Grundproblem nicht behandelt wird bleibt auch bei dieser Methode eine dauerhafte Besserung aus.

Operative Therapie

Zur dauerhaften Linderung der Symptome hat sich die operative Verringerung des Fettgewebes bewährt. Hierbei werden die betroffenen Fettpolster mittels einer Fettabsaugung reduziert.

In der Noahklinik verfügen wir über eine langjährige Erfahrung mit der Liposuktion und führen diese in allen Körperregionen durch. Speziell beim Lipödem verwenden wir die schonende Wasserstrahltechnik in einzelnen Fällen auch Vibrationsbehandlung – erweitert durch Radiofrequenz und Plasmastraffung.

Ablauf der Lipödem-OP bei uns in Kassel

Die operative Therapie des Lipödems mittels einer Fettabsaugung ist die empfohlene Behandlung der Gesellschaft für Phlebologie.

Durch die schonende Wasserstrahlliposuktion wird das Fettgewebe stark reduziert. Beim Lipödem sind meist große Absaugmengen erforderlich. Da man in einer Operation unter Vollnarkose sehr viel mehr Fett entfernen kann als in örtlicher Betäubung (bis zu 8 Liter Fett) wird dieses Verfahren von uns bevorzugt. Die Behandlung dauert je nach Reduktionsmenge 2-3 Stunden.

Für die erfolgreiche Behandlung sind aber fast immer mehrere Eingriffe erforderlich. Wichtig ist für die Wochen nach der Operation eine konsequente Nachbehandlung mittels Kompressionskleidung.
Unmittelbar nach dem Eingriff der Liposuktion ist mit leichten Schmerzen und mit Blutergüssen zu rechnen. Beides bildet sich innerhalb von Tagen bis Wochen wieder zurück.

Auch Schwellungen der betroffenen Areale sind völlig normal und bilden sich im Laufe der Zeit wieder zurück. In der Regel können Sie nach fünf bis sieben Tagen wieder Ihrem normalen Alltag nachgehen. Die Hautschnitte hinterlassen kleine Narben, die im Laufe der Zeit verblassen und kaum noch erkennbar sein werden.

Zusammenfassung

Es gibt viele unterschiedliche Optionen, Ihr Lipödem zu behandeln. Eine operative Lipödem-Therapie in unserer Klinik kann helfen, Beschwerden in den betroffenen Körperregionen dauerhaft zu reduzieren.

Unser erfahrener Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie berät Sie gerne persönlich über Ihre Möglichkeiten. Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung für Ihren geplanten Eingriff!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Praxis in Kassel.