Liposuktion: Schonende Fettabsaugung in Kassel

Sport und gesunde Ernährung sollen Fettpolster verschwinden bzw. gar nicht erst aufkommen lassen. Doch nicht immer baut der Körper Fett so zuverlässig ab, wie gewünscht. Die Folge sind kleine Fettpolster – etwa am Bauch – die Betroffenen ein Dorn im Auge sind. Neben diesen ästhetisch motivierten Beschwerden gibt es eine Erkrankung, die sich Lipödem nennt. Es handelt sich hierbei um eine Fettverteilungsstörung, die sich besonders an den Beinen, dem Po sowie im Bereich der Arme abzeichnet. Diäten und Sport helfen hier in der Regel nicht. Eine zuverlässige Methode, um überschüssiges Fett loszuwerden, ist eine Fettabsaugung bzw. Liposuktion. Im Zuge der Plastischen Chirurgie an der Noahklinik Kassel entfernt ein Facharzt hierbei Fettzellen aus dem Körper.

Wann ist eine Liposuktion sinnvoll?

Eine Fettabsaugung führen wir an der Noahklinik in Kassel durch, wenn Patienten sich an hartnäckigen Fettpolstern stören oder infolge eines Lipödems unter Druckschmerzen und Schwellungen leiden. Denn insbesondere beim Lipödem sorgen konservative Therapien selten für eine langanhaltende Linderung der Schmerzen. Folgende Bereiche des Körpers kommen für eine Fettabsaugung infrage:

  • Hals
  • Hängebacken
  • Doppelkinn
  • Oberarme, Unterarme
  • Oberschenkel, insbesondere Reiterhosen
  • Bauch, Hüfte, Taille
  • im Zuge einer Verkleinerung der Brust
  • Lipödem

Patienten sollten jedoch beachten, dass eine Liposuktion nicht geeignet ist, um Übergewicht abzubauen. Es geht lediglich darum, die Silhouette des Körpers herauszuarbeiten, indem wir kleine Fettpolster absaugen.

Wie funktioniert das Fettabsaugen – wie viel Fett kann abgesaugt werden?

Zu Beginn findet in der Noahklinik ein ausführliches Beratungsgespräch zwischen Patient und Facharzt statt. Ziel ist es, Wünsche des Patienten und die Möglichkeiten, die die Plastische Chirurgie bietet, zusammenzuführen. An der Klinik von Professor Dr. Noah in Kassel führen wir eine Liposuktion unter Schonung des umliegenden Gewebes durch. Dabei richtet sich die Behandlung nach der Menge der Fettzellen, die abgesaugt werden soll. Generell kann eine Liposuktion im Dämmerschlaf mit lokaler Betäubung durchgeführt werden, allerdings ist bei größeren Mengen Fett bzw. besonderen Regionen eine Vollnarkose empfehlenswert. Je nach Areal kann zwischen drei und fünf Litern reines Fettgewebe abgesaugt werden.

Mit Tumeszenz-Lösung gegen Fettgewebe: Die Tumeszenztechnik

Bei diesem Eingriff wird eine spezielle Lösung in das zu behandelnde Areal eingebracht. Das Fettgewebe reichert sich mit der Flüssigkeit an und kann so über eine Kanüle mittels leichtem Unterdruck herausgesaugt werden. Umliegende Strukturen, wie Adern und Nerven werden bei dieser Methode in der Regel nicht verletzt.

Die Vibrationsassistierte Fettabsaugung

Bei der Vibrationstechnik wird das Fett quasi „herausgeschüttelt“. Bei kleineren Absaugmengen ist hier eine örtliche Betäubung für die Dauer der Operation ausreichend. Ab Volumina über 1000 ml ist jedoch eine Vollnarkose vorteilhaft. Die verwendete feine Kanüle schwingen bis zu 80 Mal pro Sekunde und sorgen so dafür, dass die Fettzellen platzen und anschließend abgesaugt werden können.

Die Wasserstrahltechnik – Fettabsaugen mittels Wasser

Dieser chirurgische Eingriff zur Entfernung von Fettgewebe arbeitet mit einem Wasserstrahl, der über eine Kanüle unter die Haut gebracht wird. Auch diese Behandlung führen wir meist unter örtlicher Betäubung durch. Das Wasser „wäscht“ nun die Fettzellen heraus – in der Regel ohne umliegendes Gewebe zu verletzen. Diese Technik wenden wir bei Lipödemen ausschließlich an. Des Weiteren kann mit dieser Methode hervorragend Fett für das Lipofilling gewonnen werden.

Fettabsaugung und Straffung mittels Radiofrequenz

Eine vierte Möglichkeit bietet die so genannte BodyTite™-Methode. Dabei wird ebenfalls Tumeszenz-Lösung in den entsprechenden Bereich eingebracht. Die Radiofrequenzwellen erwärmen nun das Gewebe sowohl von außen über ein Handstück, als auch von innen. Dabei ziehen sich die bestehenden Kollagenfasern in der Dermis zusammen – die Haut wird gestrafft. Gleichzeitig wird über das Handstück die Emulsion aus Fettzellen und Tumeszenz-Lösung abgesaugt. Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass die Fettabsaugung und die anschließende Hautstraffung in einer gemeinsamen Behandlung durchgeführt werden können. Darüber hinaus kann eine Radiofrequenztherapie auch unabhängig von einer Liposuktion zur Behandlung von Cellulite und Falten angewendet werden.

Nach der Liposuktion: Nachsorge, Schmerzen und Heilung

Nach dem Eingriff entstehen in der Regel blaue Flecken und Blutergüsse. Zusätzlich kann das behandelte Areal druckempfindlich und geschwollen sein. Der behandelnde Arzt kann entsprechend leichte Schmerzmittel verschreiben. Nach wenigen Wochen bilden sich die unmittelbaren Folgen des Eingriffs zurück. Wichtig ist, dass die verschriebene Kompressionskleidung konsequent getragen wird. Nur so werden Körper und Haut optimal bei der Heilung unterstützt. Erste Ergebnisse zeigen sich meist nach etwa drei Monaten, das endgültige Ergebnis lässt hingegen bis zu sechs – in seltenen Fällen auch bis zu neun Monate auf sich warten. Dann können Patient und Plastischer Chirurg gemeinsam entscheiden, ob eine erneute Operation durchgeführt werden soll, um das Ergebnis weiter zu verbessern.

Sport nach der Liposuktion

Besonders für Patienten mit Lipödem stellt sich meist die Frage, wann wieder mit Sport begonnen werden kann und welche Sportart günstig ist, um das Gewebe vorerst zu schonen. Nach einer Liposuktion ist es wichtig, die Balance zwischen Bewegung und Schonung zu finden. So sind Spaziergänge nach etwa einer Woche möglich – hören Sie jedoch auf Ihren Körper! Drei bis vier Wochen nach der Operation können Sie leichte Sportarten, wie Gymnastik, Yoga oder kurze Radstrecken problemlos in den Tagesablauf einbauen. Joggen, Fitness etc. sollten jedoch bis zu sechs Wochen gemieden werden – Kraftsport bis zu drei Monate. Insbesondere bei starken Erschütterungen, wie etwa beim Joggen ist Vorsicht geboten – schonen Sie das Gewebe, um das Ergebnis der Operation nicht zu beeinträchtigen.

Was passiert mit der Haut nach dem Eingriff?

Viele Patienten haben Sorge, dass die Haut im Bereich der Absaugung erschlafft und so das Ergebnis der Behandlung nichtig macht. Dies ist in der Regel nicht der Fall. Denn an der Noahklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Kassel achten wir stets darauf, die Absaugmenge an die individuelle Hautbeschaffenheit anzupassen. Hierbei geht es nicht nur um die Gesundheit der Haut, sondern um den Körper allgemein. Denn obwohl bei einer Fettabsaugung lediglich kleine Schnitte notwendig sind, handelt es sich hierbei doch um einen großen Eingriff. Die Haut bildet sich in den meisten Fällen mit zurück und auch die Narben sind nach wenigen Monaten kaum sichtbar. Ergänzend kann die Haut mittels Radiofrequenztherapie gestrafft werden.

Wie viel kostet eine Fettabsaugung an der Noahklinik in Kassel?

Der Preis für eine Liposuktion richtet sich stets nach der Größe des zu behandelnden Areals sowie der angewandten Technik. Die Kosten beginnen bei etwa 2000 Euro (zzgl. MwSt.), bei größeren Arealen muss mit Kosten zwischen 3500 und 7000 Euro (zzgl. MwSt.) gerechnet werden. Gerne beraten wir Sie persönlich in unserer Klinik in Kassel – dort erhalten Sie weitere Informationen zum Eingriff sowie möglichen Risiken. Zusätzlich beraten wir Sie hinsichtlich einer Folgekostenversicherung und gehen auf Ihre Fragen rund um das Ergebnis der Liposuktion sowie ergänze Behandlungen ein.

Liposuktion in der Noahklinik Kassel

Liposuktion / Fettabsaugung

Behandlung: stationär
OP-Dauer: 2-3 Stunden

Ein Patientengespräch zur Liposuktion / Fettabsaugung finden sie in unserer Videothek.