1. April 2015

Erfahrungsbericht Brustvergrößerung

Simone*, 26 Jahre Name geändert, Name der Redaktion bekannt
Schon mit 14 Jahren habe ich mich intensiv mit meiner Brust auseinandergesetzt, weil sie sehr klein war. Da ich sehr groß bin und eine feminine Figur habe, passten die Proportionen meines Körpers einfach seit der Pubertät nicht so recht zusammen. Daraus resultierte ein Unbehagen, das mich meine ganzen Teenagerjahre begleitete und mich auch im Umgang mit anderen immer sehr verunsichert hat. Jeden Tag war mir der Makel meiner kleinen Brust bewusst: Er hat meinen Alltag bestimmt. 2010 bin ich dann zum ersten Mal in die Klinik von Prof. Noah im Roten Kreuz Krankenhaus gegangen, um mich über Möglichkeiten einer Brustvergrößerung beraten zu lassen. Dabei ging es mir nie darum, einen sehr großen Busen zu haben, im Gegenteil: Ich wollte einen Busen, der zu meinem Körper und meinen Proportionen passt.
Prof. Noah hat mich sehr einfühlsam und ausführlich über Möglichkeiten und Alternativen für eine Vergrößerung beraten und mich auch sehr ausführlich über die Risiken der Operation aufgeklärt. Ich habe mich schon bei unserem ersten Gespräch sehr verstanden und wohl gefühlt. Gemeinsam entschieden wir uns für Brustimplantate. Aus finanziellen Gründen vergingen noch weitere vier Jahre, bis ich mich schlussendlich von Prof. Noah operieren lassen konnte. Um Klarheit über die gewünschte Größe zu gewinnen, gab mir Prof. Noah einen speziellen BH mit Brusteinlagen, die die vergrößerte Brust simulieren sollten. Das war sehr hilfreich für mich, denn die ersten Brusteinlagen waren mir zu groß und mir war schnell klar: So große Brüste möchte ich nicht! Letztlich hat mir Prof. Noah Anfang dieses Jahres in jede Seite 245 g Silikon-Implantate eingesetzt. In der ersten Woche nach der Brustvergrößerung hatte ich bei Bewegungen Schmerzen. Darauf hatte mich Prof Noah hingewiesen. Auch Sport war erstmal tabu. Nun ist alles gut verheilt, ich habe jetzt ein volles B-Körbchen und wenn ich in den Spiegel schaue, fühle ich eine vorher nicht gekannte große Zufriedenheit und innere Ruhe. Über zehn Jahre lang hatte ich mit mir gehadert, jetzt lächle ich mich endlich selber an. Und freue mich auf den Sommer.