Ohrkorrektur / Ohrläppchenverkleinerung

Kinder und Erwachsene leiden oft unter der eigentlich harmlosen Fehlstellung ihrer Ohren, wie beispielsweise abstehende Ohren, umgangssprachlich oft Segelohren genannt. Durch die Ohrkorrektur, die mittlerweile zu den Routineeingriffen der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie zählt, kann durch einen unkomplizierten Eingriff das Problem behoben werden.

Ohren anlegen, Ohrläppchen verkleinern

Bei der Ohrkorrektur werden die Hautschnitte werden hinter dem Ohr oder in einer Hautfalte vor dem Ohr angelegt, so dass die Narben später nicht auffallen. Grundsätzlich wird die Ohrkorrektur unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Allerdings werden bei Kindern eine Narkose sowie ein Klinikaufenthalt für eine Nacht empfohlen. Ein weiterer Bereich der Ohrkorrektur sind zu große oder eingerissene Ohrläppchen, die häufig als unangenehm störend empfunden werden. Hier hilft eine Ohrläppchenverkleinerung. Durch einen einfachen Eingriff unserer Fachärzte, der ambulant oder stationär in Lokalanästhesie durchgeführt wird, lässt sich dieses Problem relativ leicht beheben. Der Schnitt der Narbe wird so gelegt, dass er kaum sichtbar ist.

 

EARFOLD-METHODE – sicher und minimal invasiv Ohren anlegen lassen

Mit earFold™ gibt es jetzt in Deutschland eine zusätzliche Behandlungsoption bei der die fehlende Ohrmuschelfaltung ohne Hautentfernung und ohne Faden durch ein kleines Implantat ermöglicht wird.

Das Produkt steht wenigen Spezialisten zur Verfügung, die explizit in diesem minimalinvasiven Verfahren zum Operieren von abstehenden Ohren geschult wurden. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Unterseite Ohrkorrektur – Earfold. 

Ohrenkorrektur

Behandlung: ambulant/stationär
OP-Dauer: 2 Stunden

Ähnliche Eingriffe: