MIGRÄNE

Die Nachuntersuchung von Patienten, welche ein endoskopisches Stirnlift hatten, zeigte, dass einige Patienten über einen Rückgang der Migräneattacken berichteten. In weiteren Studien konnte gezeigt werden, dass der frontale Kopfschmerz durch eine Kompression von 2 sensiblen Stirnnerven durch eine zu stark entwickelte Muskulatur getriggert werden kann. Sollte Ihr Neurologe eine Migräne eindeutig mit Beschwerden im Stirnbereich diagnostiziert haben, kann die Schwächung der Stirnmuskulatur die Symptomatik der Migräne lindern. Gern stehe ich für weitere Informationen zur Verfügung.

Migräne

Behandlung: stationär
OP-Dauer: ca. 1,5 Stunden

Ähnliche Eingriffe: