Lipödem-Behandlung

Das Lipödem ist eine leidvolle Erkrankung und häufig werden betroffene Frauen mit ihrem Leiden nicht ernst genommen. Dabei handelt es sich um eine chronische, meist fortschreitende Störung der Fettverteilung im Körper. Unabhängig von Ernährung und Bewegung wird Fettgewebe übermäßig an typischen Lokalisationen gespeichert. Das kann ein unangenehmes Spannungsgefühl erzeugen und bei Druck oder einfachen Berührungen sehr schmerzhaft sein.

Als konservative Behandlungen (nicht operative Behandlungen) stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

  1. Manuelle Lymphdrainage: dabei wird der Lymphabfluss durch sanfte Massage angeregt und die angestauten Proteine und Fettsäuren werden mobilisiert und abtransportiert. Leider ist der Effekt meist nicht dauerhaft.
  2. Kompressionstherapie: durch konsequentes Tragen von Kompressionsstrümpfen lassen sich Schwellungen die durch langes Stehen entstehen ein wenig eindämmen. Leider ist das Tragen der engen Kompressionshosen oftmals schmerzhaft und wird von den Betroffenen nicht toleriert.
  3. Komplexe physikalische Entstauungstherapie: hierbei werden Lymphmassage mit Kompressionsbehandlung durch feste Bandagierung der Extremitäten und gezielten gymnastischen Bewegungsübungen kombiniert. Dadurch wird das Wasser aus den Beinen gepresst, was zur vorübergehenden Besserung führt. Da das Grundproblem nicht behandelt wird bleibt auch bei dieser Methode eine dauerhafte Besserung aus.

Zur dauerhaften Linderung der Symptome hat sich die operative Verringerung des Fettgewebes bewährt. In der Noahklinik verfügen wir über eine langjährige Erfahrung mit der Liposuktion (Fettabsaugung) und führen diese in allen Körperregionen durch. Speziell beim Lipödem verwenden wir die schonende Wasserstrahltechnik.

Die operative Therapie des Lipödems

Die operative Therapie des Lipödems ist die empfohlene Behandlung der Gesellschaft für Phlebologie. Durch die schonende Wasserstrahlliposuktion wird das Fettgewebe stark reduziert. Beim Lipödem sind meist große Absaugmengen erforderlich. Da man in einer Operation unter Vollnarkose sehr viel mehr Fett entfernen kann als in örtlicher Betäubung (bis zu 8 Liter Fett) wird dieses Verfahren von uns bevorzugt. Die Behandlung dauert je nach Reduktionsmenge 2-3 Stunden und Sie bleiben wenigstens eine Übernachtung stationär im Krankenhaus.
Für die erfolgreiche Behandlung des Lipödems sind aber fast immer mehrere Eingriffe erforderlich. Wichtig ist für die Wochen nach der Operation eine konsequente Nachbehandlung mittels Kompressionskleidung.
Unmittelbar nach dem Eingriff der Liposuktion ist mit leichten Schmerzen und mit Blutergüssen zu rechnen. Beides bildet sich innerhalb von Tagen bis mehreren Wochen wieder zurück. Auch Schwellungen der betroffenen Areale sind völlig normal und bilden sich im Laufe der Zeit wieder zurück. In der Regel können Sie nach fünf bis sieben Tagen wieder Ihrem normalen Alltag nachgehen. Die Hautschnitte hinterlassen kleine Narben, die im Laufe der Zeit verblassen und kaum noch erkennbar sein werden.

Liposuktion / Fettabsaugung beim Lipödem

Behandlung: stationär
OP-Dauer: 2-3 Stunden

Ähnliche Eingriffe: