Halsstraffung

Eine leider besonders augenfällige Altersfolge ist die Erschlaffung des Halses. Auch bei sonst wenig vom Alter gezeichneten Gesichtern wirken die Halspartie und die Halsfalte als kraftlos und unschön. In diesem Fall kann eine Halsstraffung Hilfe bieten.

Der Hautüberschuss am Hals kann mittels eines korrigierenden Eingriffs operativ entfernt und die Haut neu gestrafft werden. Mit modernen Operations-Verfahren ist es möglich, kaum sichtbare Narben zu hinterlassen. Oftmals werden die Eingriffe Halsstraffung und Facelift auch miteinander kombiniert. Der Eingriff der Halsstraffung wird unter Vollnarkose oder Dämmerschlaf vorgenommen, der stationäre Aufenthalt beträgt 1 – 3 Tage, in denen sich die Schwellungen und Blutergüsse zurückbilden. Eine Bandage muss in den ersten 5 Tagen kontinuierlich getragen werden.

Halsstraffung

Behandlung: ambulant/stationär
OP-Dauer: 1-2 Stunden