Brustverkleinerung

Eine zu große Brust, bedingt durch angeborene Veranlagung, Gewichtszunahme oder Schwangerschaft sowie erschlaffte Brüste können zur physischen und psychischen Belastung werden. Das persönliche Wohlbefinden wird durch das unproportionale Aussehen und Beschwerden am Knochengerüst stark beeinträchtigt. Häufig reicht eine  Bruststraffung aus, um die ästhetische Form der Brust wieder herzustellen. Die Mastopexie entfernt nur den überschüssigen Anteil des Hautmantels, der überdehnte Warzenhof wird den neuen Proportionen angepasst.

Bei der Brustverkleinerung werden in Narben sparenden Techniken übermäßiges Drüsengewebe sowie überschüssiges Hautgewebe entfernt, um die Form der Brüste wieder aufzubauen. Die Brustwarzen werden in ihre neue Position gebracht. Bei hängenden Brüsten ist häufig ein Neusetzen der Brustwarzen und -höfe notwendig. Jede Frau fühlt sich mit einer für sich proportional großen und schön geformten Brust wieder wohl. Je nach Befund bieten wir unterschiedliche Operationstechniken, selbstverständlich auch die narbensparende Technik mit Straffung um die Brustwarze und der so genannten I-Narbe, an. Die Operation der Brustverkleinerung erfolgt unter Vollnarkose. Sie dauert ungefähr 2 bis 3 Stunden und wird stationär mit einem Klinikaufenthalt von ein bis zwei Nächten durchgeführt. Es ist mit einer Arbeitsunfähigkeit von zwei bis drei Wochen zu rechnen. Für ca. 6 Wochen sollten Sie Tag und Nacht einen gut sitzenden Sport – BH tragen, sportliche Betätigung ist nach dieser Zeit langsam wieder möglich.

Brustverkleinerung

Behandlung | stationär
OP-Dauer 2-3 Stunden

Weitere Informationen finden Sie unter brustvergroesserung-kassel.de