Augenlidstraffung

Der Alterungsprozess kann zu unschönen Veränderungen der Augenpartie führen. Hängende Augenlider lassen die Augen klein und müde erscheinen. Die Erschlaffung der Augenlider führt zu Fältchen und einer Vorwölbung des um den Augapfel liegenden Fettgewebes, aus denen die sog. Tränensäcke entstehen. Aber auch Schlupflider, die altersunabhängig auftreten, können mittels der Augenlidstraffung entfernt werden. Die Augenlidstraffung zählt zu einer der häufigsten und beliebtesten operativen Eingriffe im Gesicht.

Die Augenlidstraffung findet ambulant unter örtlicher Betäubung statt. Je nach Bedarf werden kleine Schnitte durchgeführt, um überschüssige Haut zu entfernen. Diese Schnitte werden möglich unauffällig platziert. Die Behandlungsdauer der Augenlidstraffung richtet sich nach dem Umfang. Ein stationärer Aufenthalt ist nicht unbedingt notwendig, jedoch gönnen wir unseren Patienten eine Nacht Ruhe und kontinuierliche Kühlung. Dieses Konzept erweist sich als sehr erfolgreich bei der Heilung. Nach der Operation kann eine Schwellung der Augen auftreten, die mittels Kühlkompressen behandelt werden kann. Da die Augen in der ersten Zeit sehr lichtempfindlich sind, ist das Tragen einer dunklen Sonnenbrille anzuraten. Die Nähte werden nach ca. 1 Woche entfernt.

Der Eingriff der Augenlidstraffung

Augenlidstraffung
Behandlung: ambulant/stationär
OP-Dauer: ca. 1-1,5 Stunden